Springe zum Inhalt →

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB´S

1. Geltungsbereich – Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB`S

Allen unseren Lieferungen und Leistungen (Verträgen) liegen die folgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. Andere allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn wir Ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

„Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

„Gewerbliche Kunden“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der gewerblichen oder einer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2. Zustandekommen eines Vertrages

Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop https://stonegate-natursteine.de .

Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Stonegate GmbH
Robin Reucher
Emil-Hoffmann-Str. 55-59, Geb. 6.09
D-50996 Köln
Registernummer 70226
Registergericht Amtsgericht Köln

zustande.

Die Präsentation der Waren in unserem Internetshop stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderungen an den Verbraucher, Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Verbraucher ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop gelten folgende Regelungen: Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

1) Auswahl der gewünschten Ware
2) Bestätigen durch Anklicken der Buttons „Zur Kasse gehen“
3) Eingabe der Rechnungs- und Versandinformationen
4) Auswahl der Versandart
5) Auswahl der Zahlungsmodalitäten
6) Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten
7) Verbindliche Absendung der Bestellung

Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail (Eingangsbestätigung). Diese stellt noch keine Annahme des Angebotes dar. Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich, in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware innerhalb einer Woche. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist gilt das Angebot als abgelehnt.

Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop: Wir senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB können Sie jederzeit auch unter https://stone-gate.eu/impressum-agb Ihre Bestelldaten sind aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.

3. Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit gegenüber Verbrauchern

Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Hinzu kommen etwaige Versandkosten.

Der Verbraucher hat die Möglichkeit der Zahlung per Vorkasse, PayPal, Kreditkarte( Visa, Mastercard ), 50% Anzahlung / 50% auf Rechnung, Sofortüberweisung und Bar/EC Zahlung bei Abholung.

Hat der Verbraucher die Zahlung per Vorkasse gewählt, so verpflichtet er sich, den Kaufpreis unverzüglich nach Vertragsschluss zu zahlen.

4. Lieferung

Sofern wir dies in der Produktbeschreibung nicht deutlich anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Artikel sofort versandfertig.

Bei der Lieferung von individuell gefertigten Waren durch die Stonegate GmbH erfolgt die Lieferung innerhalb der durch die Auftragsbestätigung angegebenen Lieferzeit.

Hat der Verbraucher die Zahlung per Vorkasse gewählt, so versenden wir die Ware nicht vor Zahlungseingang.

Die Lieferfristen der Stonegate GmbH beginnen, sobald die für die Lieferung erforderlichen Angaben (z.B. technisches Aufmaß) und die vereinbarten Zahlungen vorliegen. Dies gilt nicht wenn ein späterer Zeitpunkt als Fristbeginn zur Lieferung vereinbart ist.

Ist die Stonegate GmbH in Verzug geraten, so hat der Kunde der Stonegate GmbH eine angemessene Frist zur Nacherfüllung, die in jedem Fall mindestens zwei Wochen betragen muss, zu gewähren.

************************************************************************

  • 5 Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:

Stonegate GmbH
Robin Reucher
Emil-Hoffmann-Str. 55-59, Geb. 6.09
D-50996 Köln
E-Mail info@stonegate-natursteine.de
Telefax 02236-5093049


Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung


************************************************************************

6. Vertragliche Regelung bezüglich der Rücksendekosten bei Widerruf

Sollten Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen, so gilt im Einklang mit § 357 Abs. 2 BGB, folgende Vereinbarung, nach der Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen haben, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.
Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

7. Preise gegenüber gewerblichen Kunden

Gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist die Stonegate GmbH berechtigt, in Fall einer nach Vertragsschluss erfolgten Erhöhung der Mehrwertsteuer den bei Rechnungsstellung geltenden Mehrwertsteuersatz nachträglich der ursprünglich getroffenen Preisvereinbarung zugrunde zu legen.

Erfolgt die Lieferung durch die Stonegate GmbH später als vier Monate nach Vertragsschluss, so ist die Stonegate GmbH berechtigt, den vereinbarten Preis angemessen zu erhöhen, falls zwischen Vertragsschluss und Lieferung die geltenden Preise der Lieferanten von der Stonegate GmbH und / oder die sonstigen auf die Ware von der Stonegate GmbH liegenden Kosten (einschließlich öffentliche Abgaben) steigen.

Weiterhin ist die Stonegate GmbH unter den vorbezeichneten Voraussetzungen zu einer angemessenen Preiserhöhung auch dann berechtigt, wenn zwischen Vertragsschluss und Lieferung weniger als vier Monate vergangen sind.

8. Aufmass

Soweit die Stonegate GmbH beauftragt ist, das technische Aufmaß zu nehmen, wird ein Aufmaßtermin durchgeführt.

Der Verbraucher/gewerbliche Kunde gerät in Annahmeverzug, wenn er den vereinbarten Aufmaßtermin nicht wahrnimmt oder drei von der Stonegate GmbH vorgeschlagene Aufmaßtermine nicht annimmt.

Kostenverursachende Abweichungen von dem ursprünglichen oder dem von der Stonegate GmbH genommenen Aufmaßes sind von dem Verbraucher/gewerblichen Kunden zusätzlich zu vergüten, wenn dies höchstens zehn Prozent des ursprüngliche vereinbarten Auftragswertes betragen. Wird erkennbar, dass darüber hinaus zusätzliche Kosten entstehen werden, so wird die Stonegate GmbH dies dem Kunden unverzüglich mitteilen. Dieser hat der Stonegate GmbH dann unverzüglich schriftlich zu erklären, ob er die weitere Ausführung des Auftrages durch die Stonegate GmbH wünscht oder den Vertrag kündigen will. Wünscht der Kunde die weitere Ausführung des Auftrages so sind die zusätzlich kostenverursachenden Leistungen von Ihm zusätzlich angemessen zu vergüten. Kündigt der Kunde den Vertrag, so wird die Stonegate GmbH keine weiteren Leistungen erbringen und die von der Stonegate GmbH bis dahin erbrachten Leistungen abrechnen.

9. Leistungsumfang nach Auftragsbestätigung

Bei einer reinen Lieferung/Versand liefert die Stonegate GmbH nur nach von den vom Besteller eigenverantwortlich angegebenen Massen, Mengen und technischen Angaben.

Bei Lieferung und Einbau liefert die Stonegate GmbH nach einem von der Stonegate GmbH erstellten technischen Aufmass und sorgt für die handwerksgerechte Einbringung der Baustoffe in den Baukörper.

Sonderleistungen sind gesondert zu vereinbarende und zu vergütende Leistungen, die nicht den Leistungsumfängen in § 7 Ziffer 1. und 2. umfasst sind. Dies sind insbesondere, jedoch nicht abschließend:

  1. Demontage und/oder Transport von ursprünglich vorhandenen Teilen und Anlagen,
  2. Ausführung von Beiputzarbeiten,
  3. Ausführung von Versiegelungen und Verfugungen,
  4. Stemm, Schweiß- und Schlosserarbeiten,
  5. die Bereitstellung von Gerüsten.

Die Stonegate GmbH ist berechtigt, die vertraglichen Verpflichtungen durch von der Stonegate GmbH beauftragte Subunternehmer ausführen zu lassen.

10. Behinderung der Auftragsausführung

Wird die Erbringung der Leistungen von der Stonegate GmbH durch Umstände, die der Kunde zu vertreten hat, verzögert, behindert oder unmöglich, so hat der Kunde der Stonegate GmbH den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

11. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

12. Zahlungsbedingungen

Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Kunden, wenn dieser Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist ausgeschlossen, wenn nicht das vermeintliche Gegenrecht des Kunden unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

Die Aufrechnung mit einer nicht rechtskräftig festgestellten oder unbestrittenen Gegenforderung durch den Kunden ist ausgeschlossen.

Bei Kündigung des Vertrages durch den Verbraucher/gewerblichen Kunden steht der Stonegate GmbH

  1. vor Aufmassnahme 25 % des Netto-Auftragswertes zu.
  2. Wenn das Aufmass genommen wurde die Bestellung der Ware und deren Verbau oder Fertigung aber noch nicht erfolgt ist stehen der Stonegate GmbH 30 % des Nettoauftragwertes zu.
  3. Wenn die Fertigung nach Aufmass erfolgt ist und lediglich noch Lieferung und Einbau ausstehen steht der Stonegate GmbH 90 % des Nettoauftragswertes zu.

Dem Besteller bleibt es nachgelassen, den Nachweis zu erbringen, dass die Stonegate GmbH höhere oder sämtliche Aufwendungen erspart hat. Die Stonegate GmbH kann seinerseits den Nachweis führen, dass keine oder niedrigere Aufwendungen erspart wurden.

13. Gewährleistung

Gegenüber Verbrauchern gelten die gesetzlichen Gewährleistungs- und Verjährungsfristen.

Gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen gelten abweichend folgende Verjährungsfristen:

  1. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 1 Jahr ab Lieferung.
  2. Handelt es sich bei den erfolgten Lieferungen beziehungsweise durchgeführten Leistungen um solche gemäß § 438 Abs. 1 Ziff. 2, 634 a Abs. 1 Ziff. 2 BGB, so beträgt die Verjährungsfrist drei Jahre ab Lieferung.

Bei allen Natursteinen handelt es sich um Naturprodukte, welche Farb- oder Strukturabweichungen, Aderbildungen oder Einschlüsse aufweisen können. Eine diesbezügliche Reklamation ist ausgeschlossen. Vorgelegte Muster können daher nur als ungefähre Beispiele angesehen werden. Die in der Natur des Materials und der Verarbeitung liegenden Abweichungen und sogenannten Schönheitsfehlern, z. B. Farbabweichungen, Adern, geheime Schichten, offene Stellen, Poren, sachgemäße Kittungen, Haarrisse usw. berechtigen nicht zu Beanstandungen.

Ist eine von der Stonegate GmbH erbrachte Leistung mangelhaft, so hat uns der Kunde eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu setzen. Die Frist muss in jedem Fall mindestens zwei Wochen betragen. Wird innerhalb der Nachfrist der Mangel nicht beseitigt, so ist der Kunde unter Ausschluss sonstiger Gewährleistungsrechte und Schadensersatzansprüche zum Rücktritt von dem Vertrag berechtigt.

Der Kunde hat unsere Lieferungen unverzüglich nach Anlieferung zu untersuchen. Offensichtliche Mängel hat der Kunde uns gegenüber innerhalb von zwei Wochen schriftlich zu rügen. Maßgeblicher Zeitpunkt ist dabei die Absendung der Rüge. Unterlässt der Kunde die rechtzeitige Rüge, so verliert er jegliche Gewährleistungsrechte.

Gleiches gilt, wenn der Kunde einen nicht offensichtlichen Mangel nicht innerhalb von zwei Wochen seit seiner Entdeckung schriftlich rügt.

Für die Verletzung anderer Rechtsgüter des Kunden (einschließlich der zu seinem Hausstand gehörenden Personen) als Leben, Körper und Gesundheit durch die Stonegate GmbH oder Erfüllungsgehilfen von der Stonegate GmbH haftet die Stonegate GmbH nur dann, wenn die Verletzung auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht.

Garantien jeglicher Art werden von der Stonegate GmbH nicht übernommen.

14. Text- und Bildrechte

Der Kunde erkennt mit Erteilung des Auftrages das Recht auf freie Nutzung und Darstellung der von uns erstellten Texte, Zeichnungen und Digitalbilder an. Diese werden ausdrücklich nur zur Werbezwecken im Internet auf der Firmenhomepage von der Stonegate GmbH, auf Prospekten oder in Fotoalben verwandt.

15. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die die Wirksamkeit des Vertrages im Ganzen nicht. Unwirksame Bestimmungen sind durch Bestimmungen zu ersetzen, die dem zum Ausdruck gekommenen Willen der Vertragsparteien in zulässiger Weise am nächsten kommt.

Stand AGB August 2018